AGB

  1. Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgenden AGB genannt) beruhen auf Schweizer Recht und regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der REMI-Baumaterialien GmbH (nachfolgend „REMI-Baumaterialien“) und ihren Auftraggebern/innen (nachfolgend „Kunden“) genannt. Änderungen und Nebenabreden sind nur wirksam, wenn sie von allen Parteien schriftlich bestätigt werden.

Diese AGB gelten auf unbestimmte Zeit, solange sie nicht von den Parteien in schriftlicher Vereinbarung geändert wurden.

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder werden oder der Vertrag eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen gilt eine wirksame Bestimmung als von Anfang an vereinbart, die der von den Parteien gewollten wirtschaftlich am nächsten kommt. Das Gleiche gilt im Falle einer Lücke.

Allgemeine Irrtümer sind REMI-Baumaterialien vorbehalten und berechtigen REMI-Baumaterialien zum Vertragsrücktritt, besonders wenn Irrtümer aufgrund von Warenfehlbeständen entstehen.

Gerichtsstand ist das Handelsregisterkanton Aargau, Gericht Wettingen AG.

 

  1. Gültigkeit und Auslegung von Offerten

REMI-Baumaterialien verkauft Baumaterialien, Baumaschinen und -zubehör an natürliche (Verbraucher) und juristische Personen (Unternehmen).

Preislisten, Prospekte und die Website enthalten unverbindliche Informationen und Richtpreise. Telefonische Auskünfte haben keine längerfristige Gültigkeit, so fern es sich nicht eindeutig um Offerten handelt.

Offerten, die schriftlich, telefonisch, in persönlichem Gespräch, per Fax oder per E-Mail gemacht werden, gelten als verbindlich. Wenn der Kunden Lieferungen, Produkte oder Leistungen, die darin nicht enthalten sind, verlangt, werden diese zusätzlich in Rechnung gestellt.

Eine Offerte ist 30 Tage lang gültig, sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde. Alle mit dem Angebot abgegebenen Unterlagen und Muster bleiben Eigentum von REMI-Baumaterialien. Ohne Einwilligung von REMI-Baumaterialien darf Dritten keine Einsicht in die Angebotsunterlagen gewährt werden. 

Eine Offerte wird angenommen, indem der Kunde dies schriftlich, telefonisch, per Fax, E-Mail oder in persönlichem Gespräch erklärt. REMI-Baumaterialien bestätigt die Annahme schriftlich per Fax oder E-Mail.

Wünscht der Kunde eine Änderung gegenüber der Auftragsbestätigung, teilt ihm REMI-Baumaterialien innert zwei Wochen mit, ob die Änderung möglich ist und welche Auswirkung sie auf die Erbringung der Leistungen, die Termine und Preise hat.

 

  1. Vetragsschluss

Sobald Sie die AGB angenommen haben und die Bestellung abgesendet wurde, ist Ihre Bestellung verbindlich. REMI-Baumaterialien nimmt Ihre Bestellung an, indem wir Ihnen eine Annahmebestätigung via Mail, Fax oder Post zukommen lassen, oder die Bestellung innert 5 Tage ausführen.

Die Ware bleibt so lange im Eigentum von REMI-Baumaterialien, bis der Kunde die vollständige Bezahlung der Bestellung geleistet hat.

 

  1. Lieferbedingungen

Die Lieferung der Ware erfolgt über Die Schweizerische Post. Waren können zwischen Montag und Freitag geliefert werden. Gegen einen Aufpreis besteht auch die Möglichkeit, dass die Ware an einem Samstag geliefert wird.

Der Kunde hat bei Nichteinhaltung der Lieferfrist keinen Anspruch auf Schadenersatz.

Alle unsere Lieferungen verstehen sich ab CHF 200.00 franko.

 

  1. Zahlungskonditionen

Es gelten die auf der Faktura aufgedruckten Zahlungskonditionen.

Nach Ablauf der angegebenen Zahlungsfrist, befindet sich der Kunde in Verzug und hat einen Verzugszins gemäss Ziffer 6.5 zu bezahlen. Unberechtigte Skontoabzüge werden nachbelastet.

 

Wird ein Kunde von der REMI-Baumaterialien betrieben, gerät er in Konkurs oder wird die Forderung der REMI-Baumaterialien in einen Nachlassvertrag einbezogen, fallen alle gewährten Vergünstigungen aus. Im Falle der Betreibung eines Kunden durch REMI-Baumaterialien wird die gesamte Forderung inkl. Verzugszins und Kosten ohne vorgängige Mahnung unmittelbar zur Zahlung fällig.
 

Bei verspäteter Zahlung wird ab Verfalldatum ein marktüblicher Verzugszins berechnet, welcher durch die REMI-Baumaterialien festgelegt wird und mindestens 5% beträgt.


Bei Vorliegen besonderer Gegebenheiten behält sich die REMI-Baumaterialien das Recht  vor, Barzahlung, Sicherstellung oder Bezahlung vor Ablauf der Zahlungsfrist zu verlangen.

 

  1. Gewährleistung und Mängel

Die Haftung der REMI-Baumaterialien ist beschränkt auf Mängel an der Ware, die nachweisbar auf einen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen zu vertretenden Umstand zurückzuführen sind. Die REMI-Baumaterialien schliesst darüber hinaus jegliche vertragliche sowie ausservertragliche Haftung oder Garantie aus, unter Vorbehalt von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit sowie unter Vorbehalt der Haftung aufgrund von zwingenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere dem Produktehaftpflichtgesetz. Die REMI-Baumaterialien übernimmt unter Vorbehalt allfälliger zwingender gesetzlicher Bestimmungen keinerlei Haftung für Fabrikations- oder Materialfehler für von Drittherstellern bezogene Waren.

Bei unsorgfältigem Transport, unsachgemässer Verwendung oder Behandlung, fehlerhafter Verarbeitung oder Montage durch den Kunden oder Dritte, bei natürlicher Abnützung, bei übermässiger Beanspruchung, Nichtbeachtung von Vorschriften oder Gebrauchsanweisungen, mangelhaften Bauarbeiten, ungeeignetem Baugrund, falscher oder unsachgemässer Wartung, unsachgemässer Lagerung oder Änderungen bzw. Eingriffen an der Ware sowie in ähnlichen Fällen wird jegliche vertragliche und ausservertragliche Haftung der REMI-Baumaterialien ausgeschlossen.

Unter Vorbehalt zwingender gesetzlicher Bestimmungen, schliesst die REMI-Baumaterialien jegliche vertragliche sowie ausservertragliche Haftung für Folgeschäden und indirekte Schäden aus.

Bei Mängeln, für welche die REMI-Baumaterialien gemäss obenstehenden Bestimmungen haftet, beheben sie die Mängel oder ersetzt die beanstandete Ware kostenlos, wobei der Entscheid, ob eine Nachbesserung oder eine Ersatzlieferung erfolgt, im freien Ermessen der REMI-Baumaterialien liegt. Weitergehende Haftungsansprüche werden soweit gesetzlich zulässig wegbedungen.

Der Kunde hat die Ware unverzüglich zu prüfen. Beanstandungen müssen spätestens innert einer Woche nach erfolgter Übernahme der Ware schriftlich bei der REMI-Baumaterialien geltend gemacht werden. Versteckte Mängel müssen spätestens innert einer Woche nach Ihrer Entdeckung schriftlich bei der REMI-Baumaterialien geltend gemacht werden. Die Mängel sind genau zu bezeichnen. Wird die Mängelrüge nicht innert der angeführten Frist erhoben, gilt die Ware als akzeptiert.

Beanstandete Ware darf unter keinen Umständen eingebaut werden. Bei Missachtung trägt der Kunde sämtliche Kosten, inklusive Folgeschäden

Beanstandungen der gelieferten Ware befreien den Kunden nicht von der Pflicht zur termingerechten Zahlung.

Jegliche Gewährleistungsansprüche verjähren mit Ablauf von einem Jahr seit Übernahme der Ware. Dies gilt auch dann, wenn Mängel einer Sache, die bestimmungsgemäss in ein unbewegliches Werk integriert worden ist, die Mangelhaftigkeit des Werkes verursacht haben. Bei Waren für privaten Gebrauch, verjähren die Gewährleistungsansprüche mit Ablauf von zwei Jahren.

 

  1. Rücknahme von Ware

Zu viel bezogene Ware wird von der REMI-Baumaterialien unter Vorweisung der Rechnungs- oder Lieferscheinkopie innert einer 30 tägigen Frist zurückgenommen und gutgeschrieben, sofern die Ware originalverpackt ist und in einwandfreiem Zustand ist. Ware wird nur gutgeschrieben, wenn sie sich im Zeitpunkt der Rückgabe noch im Sortiment (Lagerware) der REMI-Baumaterialien befindet. Beschädigte Waren und geöffnete Originalverpackungen (Paletten/Pakete) werden zurückgenommen aber nicht gutgeschrieben. Allfällige Entsorgungskosten werden verrechnet. Für die Spesen und Umtriebe werden nach Abmachung verrechnet.